Kreatives Schreiben #11 – Wie schreibt man einen unvergesslichen Charakter? (4)

Hallo! Heute gibt es den nächsten Post in der Reihe! Tut mir leid, dass er etwas kurz geraten ist, aber es gab in letzter Zeit viel zu tun … ich hoffe, dass dir der Beitrag trotzdem gefallen wird!

Schritt 3: Recherche, Recherche, Recherche

Recherche kann der schlimmste Albtraum eines Schriftstellers sein – vor allem, wenn man sie als Entschuldigung für das Aufschieben des Schreibens benutzt!

Es ist jedoch sehr wichtig, dass Du Deine ersten Nachforschungen über Deine Charaktere anstellst, bevor Du mit dem Schreiben beginnst, denn das kann Dir die zeitraubende Ablenkung ersparen, die bei der Suche nach Informationen in der Mitte des Satzes oder des Kapitels entsteht.

Du solltest so viel wie möglich über alles recherchieren, mit dem Du keine direkte Erfahrung hast. Selbst wenn es ein Thema ist, über das Du viel weißt, solltest Du dennoch versuchen, zu recherchieren und die Fakten zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Du genaue Informationen hast.

Nehmen wir zum Beispiel an, Du schreibst einen Roman, in dem Deine Hauptfigur ein Kardiologe in einem geschäftigen Krankenhaus ist. Du müsstest nicht nur einige grundlegende Informationen über Kardiologie als Beruf recherchieren, sondern auch sicherstellen, dass Du die medizinischen Gepflogenheiten und Gesetze kennst, die in einem Krankenhaus relevant sind.

Selbst wenn Du früher als Büroassistent(in) eines Kardiologen gearbeitet hast, wird es, wenn die Geschichte in einem anderen Staat oder Land spielt, wahrscheinlich viele Unterschiede geben, die Leser, die es besser wissen, als ungenau erkennen können.

Historische Romane sind ein weiteres Beispiel dafür, wie viel Recherche notwendig sein könnte. Wenn Du eine Geschichte schreibst, die in der Zeit der Französischen Revolution spielt, wäre es wichtig, sicherzustellen, dass alles, was Du schreibst, historisch korrekt ist. Fehler über Daten, Personen, Orte oder Ereignisse zu haben, würde sicherlich einige Leser verärgern!

Ja, es gibt so etwas wie zu viel Recherche

Natürlich wollen wir nicht zu viel Zeit mit Recherche verbringen, denn sie kann dazu führen, dass wir sehr abgelenkt werden.

Recherchiere vorher so viel wie möglich, aber wenn Du mehr als 2 Monate recherchiert hast und noch kein einziges Wort geschrieben hast, benutzt Du die Recherche als Ausrede, um nicht zu schreiben! Schreibangst ist normal und man kann sich unbewusst dann in Details stürzen, um nicht zu schreiben.

Deine Geschichte sollte möglichst gut recherchiert sein, jede Art von Leser soll sich in deine Geschichte verlieben können, das wird aber schwierig, wenn bestimmte Fakten nicht stimmen. Du musst noch pingeliger als deine Leser sein!

Danke, dass Du dabei warst!

WillSchreiben

Nächste Woche gibt es den vorletzten Post in der Reihe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s