Kreatives Schreiben #2 – Clustern

„Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“

– Mark Twain

Schön Dich wieder hier zu haben! Heute beschäftigen wir uns mit einer Methode, die Dir und Mir erlaubt, unsere Ideen zu entwickeln und die „falschen Wörter“ wegzulassen – Clustern.

Clustern ist sehr visuell. Anfangs schreibst Du ein Wort in die Mitte eines leeren Blattes. Das Wort kann entweder etwas komplett neues oder Dein letzter Anhaltspunkt vor Deiner kreativen Blockage gewesen sein. Hauptsache das Wort gefällt Dir!

Ungefähr so (tut mir leid, wenn meine Schrift etwas hässlich ist)

Dieses Wort ist dein Startschuss: Jetzt musst du Begriffe, die Dir dazu einfallen, um dieses Wort herum aufschreiben.

Du kannst auch mehr Wörter hinschreiben: Lass deiner Phantasie freien Lauf!

Nimm Dir für diesen Teil zwischen fünf und zehn Minuten Zeit. Ich würde Dir empfehlen nicht länger daran zu arbeiten, weil die Ideen, oder zumindest meine, irgendwann zu abstrakt werden und zum zentralen Begriff nicht nicht mehr passen.

Als nächstes schaust Du Deine Begriffe an und suchst nach Sinnzusammenhängen. Wenn zwei oder mehr Wörter dann zusammenhängen und nebeneinander stehen, kreist Du sie zusammen ein.

In meinem Fall habe ich „Wald“ und „Blätter“ getauscht, damit das Ergebnis deutlicher wird.

Holz und Blätter gehören zusammen, weil beide ein Teil/Teile von einem Baum sind, Wald und Natur habe ich eher aus einem Bauchgefühl heraus miteinander verbunden und der Rest musste leider alleine Stehen. Du hast dann hoffentlich mehr Glück als ich.

Als nächstes verbindest Du Deine „Assoziationsblasen“ durch Pfeile oder Striche miteinander. Nichts ist off-limits, solange die beiden Begriffe in Deinem Kopf miteinander verbunden sind, kannst du sie in Deinem Cluster verbinden!

Die meisten meiner Pfeile werden Dir wahrscheinlich logisch vorkommen: Obst ist, wie Holz und Blätter, „von“ einem Baum, man kann eine Axt benutzen, um einen Baum zu fällen und Holz zu bekommen und Eichhörnchen gehören in die Natur und wohnen in Wäldern. Ich habe Weihnachten mit dem Eichhörnchen verbunden, weil ich mir eins mit einer Weihnachtsmütze vorgestellt hatte und das extrem niedlich fand. (Habe ein Bild im Internet gefunden. Ich fühle mich bestätigt.)

Also, jetzt haben wir unsere Assoziationsräume aufgeschrieben und können diese benutzen, um neue Ideen entwickeln. Dein Cluster muss nicht zwingend für eine Geschichte sein, wenn du eine kreative Blockage hast, schreibe deine letzte Idee in die Mitte Deines Clusters und leg los!

Hier ist ein Link zu der Geschichte, die ich mit dem Cluster entwickelt habe.

Vielen Dank, dass Du mich wieder begleitet hast!

WillSchreiben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s