Kurzgeschichte #1 – Eine Tasse Kaffee ist nicht, was sie normalerweise ist

Sie saß in einem Cafe‘. Ihrem Cafe‘. Es war schon seit über 60 Jahren im Familienbesitz. Ihr Großvater hatte es eröffnet, als er frisch ins Land gezogen war und dann ihrem Vater übergeben.

Seitdem sie 15 war, trank sie den gleichen Kaffee: Ein Espresso mit einem halbem Löffel Zucker und einem Schuss laktosefreier Milch. Sie nannte es stets ein „perfektes Gleichgewicht“. Doch heute war der Kaffee anders, deutlich anders. Nicht zu bitter oder zu süß, es war einfach, als ob etwas fehlen würde.

Sie stand auf und ging zur vertrauten Espressomaschine. Sie war natürlich hinter dem Tresen und so sauber wie eh und je. Sie glänzte im warmen Licht des Cafe’s. Draußen war es noch dunkel. Wie als sie ein kleines Kind war, strich sie mit ihren Fingern über die Gravur: Aracati. Ihr Großvater hatte ihr immer gesagt, dass man gut zu dem Werkzeug sein soll.

Sie nahm den Siebträger heraus, machte ihn sauber und füllte neuen Kaffee ein. Äthiopisch, frisch gemahlen. Kurz danach war ihr neuer Espresso fertig. Einen halben Teelöffel Zucker und einen Schuss laktosefreier Milch später trank sie ihn: Er war immer noch anders.

Sie wollte gerade den Espresso wegschütten, als ihr Handy klingelte. Es war ihr Vater.

„Hör mir zu, du musst jetzt stark sein. Opa ist…“

Ende

WillSchreiben

Ein Gedanke zu “Kurzgeschichte #1 – Eine Tasse Kaffee ist nicht, was sie normalerweise ist”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s